Romanik.de

Sie befinden sich hier:

Mai, 2005

Kirchentag ein Erfolg für Romanik.de · 30.05.2005

Der Leiter des Projektes Romanik.de, Jörg Pohl, zieht eine positive Bilanz für die Beteiligung des Landkreises am Kirchentag in Hannover, der gestern zu Ende ging. „Unser Ziel, mit der Internetseite www.romanik.de auf romanische Baudenkmäler als Ausflugsziele aufmerksam zu machen, haben wir erreicht. Ausgehend von den guten Erfahrungen, die wir mit der touristischen Vermarktung der romanischen Kirchen, Klöster und Burgen aus unserer Region in den vergangenen Jahren gemacht haben, hoffen wir mit der guten Resonanz, die wir in Hannover erfahren haben, weitere Erfolge für unsere Region und darüber hinaus zu haben.“, so Pohl. In der aufgeschlossenen Atmosphäre auf dem Kirchentag konnten viele Kontakte geknüpft werden, sowohl zu Kirchgemeinden, die romanische Kirchen vorzuweisen haben, als auch zu überregionalen Organisationen, die einen Bezug zu dieser Thematik haben. Viele Gäste, darunter die Justizministerin des Landes Niedersachsen, Frau Elisabeth Heister-Neumann und Propst Heinz Fischer aus Helmstedt besuchten den Stand des Landkreises. Das positive Feedback der Gäste wird von Herrn Pohl als Ansporn gewertet, das Projekt weiterzuführen und zu bewerben.

Kirchentag · 25.05.2005

Der Deutsche Evangelische Kirchentag findet vom 25.5. bis 29.5.2005 in Hannover statt. Das Romanik-Europa-Projekt ist dabei. Wir sind dabei und freuen uns auf Sie.

Ausstellung "Tempelritter und romanische Bauwerke" · 24.05.2005

Gemeinsam mit dem Landrat des Landkreises Piotrkow Trybunalski, Herrn Stanislaw Cubala eröffnete der Helmstedter Landrat Gerhard Kilian in Sulejów Pordklasztorze die bereits im November 2004 in der St. Johanneskirche in Süpplingenburg gezeigte Ausstellung „Tempelritter und romanische Bauwerke“ von Gregor Bednarek. Sie ist gleichzeitig ein weiterer Baustein im Aufbau des Europäischen Netzwerkes www. romanik.de . Beide Landräte waren sich auch darüber einig, dass die Zusammenarbeit zwischen beiden Landkreisen im Bereich der Kultur fortgesetzt werden soll. Die Eröffnungsveranstaltung war gleichzeitig eine Veranstaltung im Rahmen des deutsch – polnischen Jahres, welches von den Länder Polen und Deutschland ausgerufen wurde. Sie ist damit auch ein Beitrag zum besseren Verständnis zwischen den beiden Völkern.


Total: 3